Layerwerbung

Layer Ad ist englisch und heißt einfach: Schichtanzeigen. Es ist eine Art der Internetwerbung, bei der die Werbeanzeige, gerne auch mit Video, Audio und Bildern animiert, über der eigentlichen Webseite wie zu schweben scheint und damit einen Teil der Seite verdeckt. Im Gegensatz zur PopUp Werbebannern, die sich mittels JavaScript in einem neuen Browser öffnen, basiert die Layerwerbung auf DHTML Technologie. Das hat den Vorteil, dass die gerne eingesetzten Popup-Blocker bei dieser Art der Onlinewerbung nicht funktionieren. Die Layer Ads überlagern die eigentliche Internetseite, bis der Benutzer, der diese besucht, auf die Onlinewerbung klickt und diese so entfernt. Damit der Benutzer sich die Layerwerbung länger ansehen muss, bemühen sich einige Ersteller auf verschiedene Weise und manchmal sehr pfiffig, das Knöpfchen zum Schließen der Anzeige grafisch zu verstecken. Es werden manchmal die Schaltflächen anders angeordnet und irreführend beschriftet, so das man mit dem Klick auf die vermeintliche Schließfläche die Seite öffnet. Eine andere Möglichkeit ist, das Element zum Bedienen bereits mit dem Draufzeigen des Mauszeigers zu öffnen. Wenn diese Werbung so angeordnet ist, dass sich darunter ein ganz konventionelles Werbebanner derselben Werbung befindet, wird mit dem Klick der Weblink des Banners ausgelöst und die entsprechende Website geöffnet.

Die Größe von meistens 800 x 470 Pixeln ist optimal, um die Grafik gut wahrzunehmen. Diese Art der Onlinewerbung ist inzwischen eine sehr beliebte Werbeform geworden. Da die Layer Ad weggeklickt werden muss, lassen sich die Besucher mittels ihrer IP-Adresse und eines Cookies eindeutig identifizieren. So erreicht man, dass der Besucher erst nach Ablauf einer gewissen Zeit wieder einen auf DHTML basierten Layer angezeigt bekommt und es kann gleichzeitig verhindert werden, dass der Benutzer den gleichen Layer mehrfach sieht. Layer Ads sind auch deshalb eine so beliebte Form der Onlinewerbung, weil sie einfach einzubauen ist und dem Seitenbetreiber pro Sichtkontakt eine Auszahlung bringt. Musste man vorher bei den Werbebannern mit JavaScript das Design der Seite so gestalten, dass dieser darauf seinen Platz fand, ist das jetzt nicht mehr nötig.

Für den Publisher, der für seinen Blog, sein Forum oder seine Internetseite ein wenig Geld erhalten möchte, sind Layer Ad praktisch: Denn bereits der Klick auf das Schließen wird mittels Tracking-Links gezählt. So bekommt der Blogger seine Auszahlung und der Sponsor seinen Traffic auf seiner Seite, die durch diese Layerwerbung beworben wird. Zwar führt diese Werbung zu höherem Traffic, aber dieser täuscht auch oft nur Traffic vor, der keinen Gewinn bringt. Auch die Besucher der Seiten sind oft verärgert, wenn Layer Ads auftauchen und manchmal meiden sie diese Seiten zum Nachteil des Sponsor danach ganz. In vielen Internetforen tauschen sich die Internetnutzer darüber aus, ob man diese Werbung nicht ebenso wie die auf JavaScript basierenden PopUp Banner mittels Popup-Blocker verhindern könne. In einer Studie wurde von Wirtschaftswissenschaftlern der Universität Braunschweig festgestellt, dass die Layer Ads eine dreimal so schnell weggeklickt würden, wie vergleichbare Bannerwerbung ohne PopUp-Blocker. Das wäre ja keinesfalls im Sinne des Sponsor.

Einige bekannte Anbieter dieser Werbeform sind zum Beispiel AffiliJack.de oder SponsorAds, der einer der ersten Anbieter von Layerwerbung mit DHTML war. Die Blogger erfreut, dass die Firma aus Völklingen zuverlässig und schnell die Auszahlungen vornimmt und einen Support pflegt, der schnell per Mail oder Telefon erreichbar ist.
AdPlans ist eine Hamburger Vermarktungsplattform, die ihren Hauptsitz auf Zypern hat. AdPlans tätigt eine regelmäßige Auszahlung für Layer Ads, Banner und PopUp per Banküberweisung oder per Paypal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*