SEO

Suchmaschinenmarketing als ein bedeutender Zweig der Onlinewirtschaft und Zukunftsbranche teilt sich in zwei Bereiche auf: Paid Listing und Suchmaschinenoptimierung. Paid Listing bedeutet Keyword Advertising (größtenteils bei Google). Eine sofortige Verbesserung der Platzierung tritt ein. Dabei kaufen Sie gute Suchergebnisse zu Keywords, bei denen Ihre Webpräsenz gefunden werden soll. Paid Listing lohnt sich oftmals, ist aber im Allgemeinen sehr teuer. Wenn Sie in einer Verkaufsflaute nicht genügend Provisionen durch eine gute Google Platzierung erreichen, können Sie durch Paid Listing Marketing Verluste schreiben. Zudem ist diese Art nur eine kurzfristige Investition im SEM und verbessert nicht den Pagerank. Denn wenn Ihr Guthaben aufgebraucht ist, stehen wieder andere Webseiten in den SERPs.

Nachhaltiger ist die Suchmaschinenoptimierung, mit der man vollkommen kostenlos eine bessere Platzierung und einen besseren Pagerank, damit besseres Marketing, erreichen kann. Wenn Sie allerdings gegen investitionsfreudige Webmaster bei Ihren Keywords antreten, kann auch SEO richtig teuer werden. Dennoch ist diese Art von Online Marketing und Verbesserung der Platzierung nicht nur erfolgversprechend, sondern macht auch Spaß.

backlinkseller_468_60

SEO, was übersetzt Search Engine Optimization bedeutet, teilt sich auf in zwei Bereiche: Die Onpageoptimierung und die Offpageoptimierung. Beide Arten der Suchmaschinenoptimierung sind wichtig für ideales Online Marketing, wobei Offpage für die Platzierung und den Pagerank lange Zeit wichtiger war als Onpage – allerdings will Google mit dem Motto “content is king” die Platzierung von Suchergebnissen immer mehr in Richtung Qualität verschieben, sodass die Onpageoptimierung an Bedeutung gewinnt.

Onpageoptimierung

Die Onpageoptimierung im Zuge von Online Marketing ist wiederum in zwei Teilbereiche zu splitten: Content und technische Maßnahmen. Der Content ist dabei das Wichtigste und sollte bei all Ihren Aktivitäten rund um die SEO immer an erster Stelle stehen. Denn mit qualitativ hochwertigem Content bringen Sie durch Google nicht nur Besucher auf Ihre Webseite, sondern halten und machen sie zu Wiederkehrern. Einerseits sind Stammuser wichtig für Ihr Geschäftsmodell, andererseits analysiert Google (später auch für den Pagerank) die Häufigkeit, Klickvielfalt und Dauer des Aufenthaltes Ihrer Besucher und bestimmt damit über den Marketing Erfolg.

Content in Textform ist der Suchmaschinenoptimierung anzupassen. Das heißt, Sie richten Ihre Texte nach bestimmten Keywords aus. Zu den Keywords weiter unten mehr. SEM und Suchmaschinenoptimierung verlangt, dass Sie 1-3 Prozent Keyworddichte haben (Density), um erfolgreich Marketing zu betreiben. Leider verändert eine zu hohe Density die Qualität der Texte. Deshalb müssen Sie für die SEO einen Kompromiss in der Keywordhäufigkeit finden, um die Besucher nicht zu verschrecken und gleichzeitig eine gute Google Platzierung zu erreichen. Viele Webmaster verstecken Texte mit schlecht lesbaren, aber optimierten Texten, z.B. im Footer. So lange sie auffindbar sind, ist das für Google kein Problem. Sie dürfen aber nicht in der Hintergrundfarbe geschrieben sein und schlecht sichtbar. Textcontent sollte von Anfang an optimiert werden, ansonsten wird es schwer, später alle Texte zu überarbeiten. Zudem gewöhnt man sich daran, Texte an bestimmten Wörtern auszurichten.

Die Suchmaschinenoptimierung im Onpagebereich verlangt auch technische Maßnahmen. Das fängt schon mit der Domain an. Eine eigene (Toplevel-)Domain wird von Google für den Pagerank und die SERPs höher bewertet als ein Blog. Auch wenn behauptet wird, dass “Google Blogs liebt”. Die Domain sollte für eine gute SEO und das SEM schon ein oder mehrere starke Keywords beinhalten. Wenn Sie nicht nur über Google gefunden werden wollen, empfiehlt sich auch eine leicht zu merkende Adresse. Die Meta Description ist ebenfalls wichtig. Sie hat (wohl) keinen Einfluss auf die SEO an sich, aber auf das SEM, denn die Meta Description wird in der Suchmaschine als Snippet angezeigt und wird von Usern als Entscheidungshilfe genutzt. Wenn der kleine Text mit Ihren Hauptkeywords interessant ist, klicken die User bevorzugt darauf. Auch die Unterseiten-Urls sollten für das SEO und das SEM verbessert werden. Dynamische Urls werden zu statischen. Anstatt www.meineseite.de/index.php?content=site/impressum&r_art=drr sollte www.meineseite.de/impressum dort stehen. Ein solcher Seitenaufbau ist für die SEO, den Pagerank und die Platzierung und auch für den Kunden gut, der durch einen Blick in die Adresszeile weiß, wo er sich gerade befindet.

Des Weiteren ist für das Marketing in der Suchmaschinenoptimierung die interne Verlinkung wichtig. Verlinken Sie neue Artikel und Unterseiten möglichst mit der Startseite, welche den höchsten Pagerank haben sollte und verlinken Sie auch die Unterseiten miteinander. So erreichen Sie stets eine bessere Platzierung bei Google. Stellen Sie auch die Struktur der Webseite nachvollziehbar dar, damit der Google Bot schnell die Informationen scannen kann. Dafür sollte man auch auf Flash oder JavaScript bei wichtigen Informationen, die gefunden werden sollen, verzichten, denn die können schlecht oder gar nicht aufgenommen werden vom Bot. Beim SEO Marketing und der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass SIe vollständig auf Duplicate Content verzichten.

Offpageoptimierung

In der SEO und damit für das SEM ist das Verlinken sehr wichtig. Google verschafft Ihnen ein besseres Ranking und einen höheren Pagerank, je mehr Ihre Seite auf anderen Webseiten verlinkt ist. Dabei zählt die Qualität der verlinkenden Seiten, die Relevanz zu Ihren Themen, deren Pagerank, die Domainvielfalt und die Anzahl der Links. Es ist auch wichtig, wie die Links eingebaut sind und welchen Linktext sie haben.

Ein organischer Aufbau von Linkstrukturen ist die beste Methode, um eine Suchmaschinenoptimierung vorzunehmen und Ihr SEM zu stärken. Sie baut sich von ganz alleine auf – durch guten Content. Allerdings dauert das auch ewig. Besser für schnelleres Marketing ist es, Links zu tauschen (z.B. durch gegenseitiges Artikelschreiben mit Verlinkung) oder sogar zu kaufen. Beim Kaufen muss man jedoch aufpassen, da dies von Google als Verfälschung der Rankings angesehen wird. Was man allerdings machen kann: Pressemitteilungen für Presseportale schreiben (unterschiedliche) und Bookmarks bei Bookmarkseiten anlegen und anlegen lassen – das bringt die Suchmaschinenoptimierung und das SEM oftmals schon gut voran.

Hilfsmittel

Zum Keywords finden für das SEM empfiehlt sich das Keyword-Tool direkt von Google. Damit finden Sie vielgenutzte und wenig genutzte Keywords, die für Ihren Pagerank und das Ranking wichtig sind. Auch Google Trends ist hilfreich.

Zur Analyse Ihre Webseite ist dieses Angebot von Google zu gebrauchen: Google Analytics

Als vielseitiges Tool für SEM und Pagerank sowie Verbesserung der Platzierung ist z.B. (kostenpflichtig) SEO Elite nutzbar.

1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*