5 Schritte zum Branding Ihres Start-ups

Branding ist ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal und ein Hauptgrund, warum manche Start-ups erfolgreich sind und andere nicht. Es genügt nicht, ein cooles neues Produkt zu entwickeln, sondern Sie müssen Ihr Start-up zu einer Marke machen. Start-ups müssen sich mit Menschen verbinden und sie dazu bringen, sich frühzeitig in die noch zu erprobende Lösung einzukaufen.

Hier sind fünf Dinge, die Start-ups tun sollten, um sich mit Branding effektiv zu differenzieren.

1. Kennen Sie Ihren Zielmarkt

Der erste Schritt zum Branding Ihres Start-ups ist ein vollständiges Verständnis Ihres Zielmarktes. Wen wollen Sie erreichen? Denken Sie darüber nach, wer Ihre Marke erleben möchte.

Sobald Sie Ihre Zielgruppe bestimmt haben, sollte sich alles in Ihrem Branding mit ihr verbinden. Ihre idealen Kunden sollten Teil der Identität Ihres Unternehmens werden – schließlich können Sie ohne sie nicht erfolgreich sein.

Eine fehlende Verbindung zu Ihrem Zielmarkt führt zu Misserfolg. Deshalb ist es wichtig, kontinuierlich Feedback zu erhalten und anzunehmen. So lässt sich feststellen, wie Ihre Kunden Ihre Marke und Ihr Produkt wahrnehmen.

Stellen Sie Ihren ersten Kunden folgende Fragen:

Wie würden Sie unser Produkt einem Freund beschreiben?
Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie unser Produkt nicht mehr verwenden könnten.
Wie können wir unser Produkt verbessern, um Ihren Bedürfnissen besser gerecht zu werden?

Ihr Ziel sollte es sein, leidenschaftliche Kunden aufzubauen, die ihre Erfahrungen mit anderen teilen, und das kommt von der richtigen Identifizierung Ihres Zielmarktes.

2. Verkaufen Sie Ihre Geschichte

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Start-up erfolgreich zu vermarkten, müssen Sie Ihre Geschichte verkaufen. Eine große Herausforderung in der Startphase ist, dass die Menschen nicht sofort erkennen, wer Sie sind oder was Sie tun.

Der Aufbau Ihrer Geschichte hilft Ihnen nicht nur, sich auf Ihre Unternehmensidentität und -kultur zu konzentrieren, sondern ist auch eine einprägsame Möglichkeit für Ihre Kunden, sich mit Ihrer Marke auf einer persönlicheren Ebene zu identifizieren. Verkaufen Sie ein Erlebnis, bevor Sie ein Produkt verkaufen.

Erfolgreiches Branding ist eng mit einer erfolgreichen Geschichte verbunden, und durch den Nutzen dieser Geschichte tragen Sie zu Ihrer eigenen Glaubwürdigkeit bei.

3. Verfeinern Sie Ihre Sprache und Ihr Image

Wenn Ihr Zielmarkt identifiziert und Ihre Geschichte zusammengestellt sind, müssen Sie die visuelle Sprache und die Geschichte zusammenbringen. Verfeinern Sie Ihre Sprache, damit Sie leicht definieren können, wer Sie sind und was Sie tun. Machen Sie es kurz. Halten Sie es frei. Seien Sie konsequent.

Ihr Firmenname sollte Ihr Image klar zum Ausdruck bringen.

Erfundene Wörter können auch die Sprache einer Branche werden und einprägsamer sein als ein generischer Name.

Das Aussehen ist auch wichtig für das Branding Ihres Start-ups. Wenn es um visuelles Branding geht, tragen Schriften, Farben und Logos zu Ihrem Image und Zweck bei. Im Netz finden sich viele Tools, die dabei helfen, ein passendes Logo zu erstellen (https://www.shopify.de/tools/logo-erstellen).

Bei richtiger Anwendung können diese Elemente schnell die Stimmung und die Werte, die Sie Ihrer Zielgruppe vermitteln wollen, definieren und kommunizieren.

Bilder lassen sich einfach über Social Media Plattformen austauschen und können einen ersten Eindruck von Ihrem Unternehmen vermitteln. Stellen Sie sicher, dass Ihr visueller Output ein Spiegelbild Ihres Zielmarktes und Ihrer Geschichte ist.

4. Seien Sie unvergesslich

Schaffen Sie Erlebnisse, die schwer zu vergessen sind. Nutzen Sie Ihre Marke, um kreativ zu werden und etwas zu schaffen, an das sich Ihre Kunden erinnern werden. Jeder kann einen tollen Kundenservice und ein leidenschaftliches Team bieten, aber was ist es, was Sie von der Masse abhebt?

5. Maximieren Sie Ihre Sichtbarkeit

Wenn Sie eine einzigartige visuelle und verbale Geschichte geschaffen haben, ist es an der Zeit, die Ressourcen über digitale Kanäle hinweg zu nutzen und in Ihre Marketingkampagnen zu integrieren.

Ziel ist es, Ihren Zielmarkt durch eine abgestimmte Botschaft über mehrere Kanäle zu erreichen. Gezieltes Marketing für Ihre User-Demografie ist notwendig. Luxusmarken verkaufen zum Beispiel nicht in Discountern.

Nutzen Sie Social Media als Mittel, um Ihre Marke zu stärken und denken Sie stets an “share-ability”. Bildmaterial hilft bei der Stärkung Ihrer Marke. Die auf Fotos festgehaltenen Momente gehören zu den einfachsten Dingen, die Kunden teilen können.

Fazit

Wenn Sie alles miteinander verbinden: Zielmarkt, Markengeschichte, visuelle und schriftliche Sprache und einprägsame Kampagnen. Das Erstellen von Marketingassets für alle Plattformen sollte einfach sein und dabei helfen, Ihre Marke zu etablieren.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*