Ausgaben für Internetwerbung höher als in Zeitungen und Magazinen

Zum ersten Mal seit Gründung des Internet Advertising Bureau (IAB) im Jahr 2006 wurde in Europa mehr Geld für Internetwerbung als für die Anzeigenschaltung in Zeitungen und in Magazinen ausgegeben. Damit hängt das World Wide Web langsam aber sicher auch in finanzieller Hinsicht den konventionellen Zeitungsmarkt ab.

Den aktuellen Ergebnissen zu Folge wurden in Europa ca. 12 Prozent mehr für Onlinewerbung ausgegeben als in 2012. Dieses ist gleichbedeutend mit einem Budget von ungefähr 24,3 Milliarden Euro.
Ca. ein Viertel aller Werbegelder wird demnach online investiert. Das bedeutet den 2. Platz gleich hinter den Ausgaben der Fernsehwerbung.

Ausgaben für Werbung auf mobilen Endgeräten steigen:

Ein weiterer interessanter Trend war ebenfalls in der IAB Studie zu lesen. Immer mehr Geld wird für Werbung ausgegeben, die speziell auf das Format von mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet PCs zugeschnitten ist. So sind die Ausgaben für diesen Bereich um satte 78 % angewachsen und auch in den kommenden Jahren dürfte hier noch Steigerungspotential zur Verfügung stehen, denn die Nutzung von mobilen Endgeräten und deren Verbreitung steigt ebenfalls stetig.

Fazit:

Gerade durch die stetig ansteigenden Nutzerzahlen von internetfähigen und mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets dürfte Onlinewerbung für Werbetreibende immer interessanter werden. Deshalb ist auch in den kommenden Jahren mit einem Anstieg der Ausgaben im Bereich der Internet Werbung zu rechnen. Im Gegenzug haben es konventionelle Medien wie Zeitungen und Magazine immer schwerer, neue Kunden und Abonnenten zu generieren, was die Platzierung von Werbung immer unattraktiver macht, einen Teufelskreis in Gang setzt und das Überleben von Zeitungsverlagen erschwert.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*